Der Bruderkrieg - Dokumentation und Gespraech

Donnerstag, 29 Oktober, 2020 - 18:00 bis 20:30
Veranstaltungsort: 
Online Veranstaltung (Freiburg)
Deutschland

In der Reihe »150 Jahre deutsch-französischer Krieg 1870/71« - Politik und Nachhaltigkeit

Referenten:
Hermann Pölking (Publizist, Filmemacher, Bremen)
Linn Sackarnd (Autorin, Filmemacher, Berlin)

Lesung aus dem Buch: Lena Drieschner (Schauspielerin, Freiburg)

Studienleiter: Josef Mackert

Veranstalter:
Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg

Sie können von Überall per Zoom-Konferenz an der Veranstaltung teilnehmen.
Vorherige Anmeldung nötig: Link zum Anmeldeformular

Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink und können sich einwählen.


Der Deutsch-Französische Krieg

von 1870/71 markiert einen zentralen Ein-schnitt der europäischen Geschichte. Er bereitet den Boden für die beiden Weltkriege und das Völkerschlachten des 20. Jahrhunderts. Dieser Krieg legt die Saat für eine Erbfeindschaft, die für drei Generationen das Ver-hältnis zwischen Deutschen und Franzosen vergiftet.
 
150 Jahre danach blicken wir zusammen mit anderen Institutionen in Freiburg vom Sommer 2020 bis zum Frühjahr 2021 auf dieses Ereignis zurück und fragen, wie es gelungen ist, aus Erbfeinden gute Nachbarn zu machen, und was wir tun müssen, um diese nachbarliche Freundschaft auch in Zukunft zu erhalten.

Die erste Veranstaltung stellt eine Dokumentation vor: »Der Bruderkrieg« von Hermann Pölkings und Linn Sackarnds berücksichtigt die deutsche wie die französische Seite und öffnet auch den internationalen Blick auf diesen Krieg.
 
Die Autorin und der Autor stellen ihre Recherchen mit Filmausschnitten und Textbeispielen vor und diskutieren ihre Forschungsergebnisse.
 
Biographisches zur Autorin und dem Autor:
Hermann Pölking, geboren 1954, Studium der Publizistik; seit 1983 Lektor, Herausgeber und Autor von Büchern zu Technikgeschichte und Alltagskultur. Sein Spezialgebiet ist die Geschichte deutscher Länder.